REGIONAL
OPTIMAL
NACHHALTIG

Filter

Hirsch-Gulasch bzw Ragout
Das Gulasch/Ragout vom jungen Rothirsch ist das schönste Wildgulaschfleisch heimischer Wildarten. Aufgrund der Größe des Hirsches sind auch seine einzelen Muskelpartien größer als die von z.B. Rehen, deshalb kann man sein Gulasch in größere Würfel schneiden. Aufrgund des Größenvorteils gart das Hirschgulasch/Ragout langsamer und bleibt dadurch deutlich saftiger. Wir beziehen unsere Hirsche über das Forstamt des Hessenforstes in Reinhardshagen, ca 20 Km nördlich von Kassel gelegen.Rotwild, Rothirsch oder kurz Hirsch Im mitteleuropäischen Raum ist der Rothirsch eines der größten freilebenden Wildtiere. Er kommt hier fast nur noch in Waldbiotopen vor. Ursprünglich handelt es sich beim Rothirsch jedoch um eine Tierart offener und halboffener Landschaften. Nur die mänlichen Tiere tragen ein Geweih. Die mänlichen Tiere nennt man Hirsch die weiblichen heißen Kahlwild, Alttier oder Hirschkuh. Ein weit verbreiteter Irrglaube ist es, das das Reh das weibliche Gegenstück zum Hirsch ist, das Reh bildet aber eine eigene Art in der Gattung der Hirsche.Jungtiere bezeichnet man als Kalb oder Hirschkalb, weibliche 2 jährige Tiere als Schmaltier, ältere weibliche Tiere werden Alttier oder wenn es sich um mehrere Tiere handelt als Kahlwild bezeichnet. Männliche die sich im zweiten Lebensjahr befinden nennt man Spießer, im dritten Lebensjahr werden sie als Gabler bezeichnet, ab dem dritten Lebensjahr werden sie als Hirsch bezeichnet bzw nach der Zahl ihrer Geweihverästelungen benannt( Achtender).Die höchste Fleischqualität bieten in absteigender Reihenfolge Schmaltier, Kalb/Hirschkalb, Spießer, Alttier, Gabler, Hirsch. Von uns eingesetzt werden nur die ersten beiden Varianten.Der Rothirsch ist eine der größeren Hirscharten. In der Regel liegt die Kopf-Rumpf-Länge männlicher Tiere bei 180 bis 205 Zentimeter, die der weiblichen bei 165 bis 180 Zentimeter, hinzu kommt jeweils ein 14 bis 16 Zentimeter langer Schwanz. Entsprechend beträgt die Schulterhöhe 105 bis 130 beziehungsweise 95 bis 115 Zentimeter. Die schwersten Individuen erreichen bis zu 350 Kilogramm, Weibchen bis zu 200 Kilogramm Körpergewicht.Rothirsche bevorzugen Lebensräume mit einer engen Verzahnung aus strukturreichen Wäldern, und großen offenen Lichtungen.  In Mitteleuropa ist die freie Lebensraumwahl des Rothirsches auf Grund der dichten Besiedelung durch den Menschen stark eingeschränkt. Da der Rothirsch den Menschen meidet, ist er hier überwiegend in Waldbiotopen zu finden und konzentriert sich dort auf die Waldbereiche, in denen er dem Kontakt mit Menschen am geringsten ausgesetzt ist. In Deutschland wird außerdem jagdrechtlich zwischen Rotwildgebieten und rotwildfreien Gebieten unterschieden. In Letzteren ist es dem Jagdausübungsberechtigten gesetzlich untersagt, das Rotwild zu hegen. Bekannten alten Fernwechseln des Rotwildes zwischen den Rotwildgebieten wird kein besonderer Schutz zuteil. Aus biologischer Sicht handelt es sich bei den heutigen mitteleuropäischen Rotwildgebieten um inselartige Rückzugsräume. Rothirsche ernähren sich von Gräßern, Kräutern, Feldfrüchte aller Art, Eicheln, Bucheckern, Kastanien, Obst und Baumrinden.Die heute in Deutschland üblichen Jagdmethoden auf den Rothirsch sind die Ansitzjagd und die Drückjagd. Die Bejagung wird vorrangig als notwendige Regulierungsmaßnahme begriffen, die die Voraussetzung für eine naturnahe Waldwirtschaft schafft und Schäden auf landwirtschaftlichen Flächen reduziert. Jagd- und Hegeziel ist ein Rothirschbestand, der sich in Zahl und Zusammensetzung an den natürlichen Ressourcen seines Lebensraumes ausrichte

7,75 € - 15,50 €*

Hirsch-Keule ausgelöst
Die Keule des Hirschkalbs ist ein absolutes Allround-Fleischstück. Hirschkeule eignet sich für Hirschgulasch, Schmorbraten, zum rosa Braten im Ganzen bei Niedertemperatur oder klassisch.Bei jungen Tieren kann man aus der Hirschkeule wunderbare Steaks schneiden die zum Grillen oder rosa braten in Pfanne und Backofen geeignet sind.Bei unserem Hirschfleisch handelt es sich ausschließlich um das Fleisch von Hirschkälbern, Spießern und Schmaltieren. Wir beziehen unsere Hirsche über das Forstamt des Hessenforstes in Reinhardshagen, ca 20 km nördlich von Kassel gelegen.Rotwild, Rothirsch oder kurz Hirsch Im mitteleuropäischen Raum ist der Rothirsch eines der größten freilebenden Wildtiere. Er kommt hier fast nur noch in Waldbiotopen vor. Ursprünglich handelt es sich beim Rothirsch jedoch um eine Tierart offener und halboffener Landschaften. Nur die mänlichen Tiere tragen ein Geweih. Die mänlichen Tiere nennt man Hirsch die weiblichen heißen Kahlwild, Alttier oder Hirschkuh. Ein weit verbreiteter Irrglaube ist es, das das Reh das weibliche Gegenstück zum Hirsch ist, das Reh bildet aber eine eigene Art in der Gattung der Hirsche.Jungtiere bezeichnet man als Kalb oder Hirschkalb, weibliche 2 jährige Tiere als Schmaltier, ältere weibliche Tiere werden Alttier oder wenn es sich um mehrere Tiere handelt als Kahlwild bezeichnet. Männliche die sich im zweiten Lebensjahr befinden nennt man Spießer, im dritten Lebensjahr werden sie als Gabler bezeichnet, ab dem dritten Lebensjahr werden sie als Hirsch bezeichnet bzw nach der Zahl ihrer Geweihverästelungen benannt( Achtender).Die höchste Fleischqualität bieten in absteigender Reihenfolge Schmaltier, Kalb/Hirschkalb, Spießer, Alttier, Gabler, Hirsch. Von uns eingesetzt werden nur die ersten beiden Varianten.Der Rothirsch ist eine der größeren Hirscharten. In der Regel liegt die Kopf-Rumpf-Länge männlicher Tiere bei 180 bis 205 Zentimeter, die der weiblichen bei 165 bis 180 Zentimeter, hinzu kommt jeweils ein 14 bis 16 Zentimeter langer Schwanz. Entsprechend beträgt die Schulterhöhe 105 bis 130 beziehungsweise 95 bis 115 Zentimeter. Die schwersten Individuen erreichen bis zu 350 Kilogramm, Weibchen bis zu 200 Kilogramm Körpergewicht.Rothirsche bevorzugen Lebensräume mit einer engen Verzahnung aus strukturreichen Wäldern, und großen offenen Lichtungen.  In Mitteleuropa ist die freie Lebensraumwahl des Rothirsches auf Grund der dichten Besiedelung durch den Menschen stark eingeschränkt. Da der Rothirsch den Menschen meidet, ist er hier überwiegend in Waldbiotopen zu finden und konzentriert sich dort auf die Waldbereiche, in denen er dem Kontakt mit Menschen am geringsten ausgesetzt ist. In Deutschland wird außerdem jagdrechtlich zwischen Rotwildgebieten und rotwildfreien Gebieten unterschieden. In Letzteren ist es dem Jagdausübungsberechtigten gesetzlich untersagt, das Rotwild zu hegen. Bekannten alten Fernwechseln des Rotwildes zwischen den Rotwildgebieten wird kein besonderer Schutz zuteil. Aus biologischer Sicht handelt es sich bei den heutigen mitteleuropäischen Rotwildgebieten um inselartige Rückzugsräume. Rothirsche ernähren sich von Gräßern, Kräutern, Feldfrüchte aller Art, Eicheln, Bucheckern, Kastanien, Obst und Baumrinden.Die heute in Deutschland üblichen Jagdmethoden auf den Rothirsch sind die Ansitzjagd und die Drückjagd. Die Bejagung wird vorrangig als notwendige Regulierungsmaßnahme begriffen, die die Voraussetzung für eine naturnahe Waldwirtschaft schafft und Schäden auf landwirtschaftlichen Flächen reduziert. Jagd- und Hegeziel ist ein Rothirschbestand, der sich in Zahl und Zusammensetzung an den natürlichen Ressourcen seines Lebensraumes ausrichte

16,25 € - 32,50 €*

Hirschrücken ausgelöst ohne Knochen
Der Rücken des Rothirsches ist ein zartes und aromatisches Fleischstück, welches zum Kurzbraten perfekt geeignet ist. Medailons aus dem Hirschkalbsrücken sind in ihrer Größe durchaus mit Rinderfiletmedalions vergleichbar und können genauso wie diese zubereitet werden.Aufgrund der geringen Abhängedauer, ca 3 bis 5 Tage, ist es bei unseren Hirschrücken nicht notwendig diese einzulegen bzw zu marinieren.Wir beziehen unser Hirschfleisch über das Forstamt des Hessenforstes in Reinhardshagen, ca 20 km nördlich von Kassel gelegen. Es werden von uns nur Hirschkälber, Spießer und Schmaltiere eingesetzt.Das Fleisch des Rotwilds ist verlgleichbar mit der des Rehs, da Hirsche aber deutlich größer als Rehe sind, ist das jeweilige Teilstück natürlich auch deutlich größer. Aufgrund des Größenunterschieds ist Hirschfleisch in der Regel zarter und saftiger als Rehfleisch, da es eine längere garzeit benötigt.Rotwild, Rothirsch oder kurz Hirsch Im mitteleuropäischen Raum ist der Rothirsch eines der größten freilebenden Wildtiere. Er kommt hier fast nur noch in Waldbiotopen vor. Ursprünglich handelt es sich beim Rothirsch jedoch um eine Tierart offener und halboffener Landschaften. Nur die mänlichen Tiere tragen ein Geweih. Die mänlichen Tiere nennt man Hirsch die weiblichen heißen Kahlwild, Alttier oder Hirschkuh. Ein weit verbreiteter Irrglaube ist es, das das Reh das weibliche Gegenstück zum Hirsch ist, das Reh bildet aber eine eigene Art in der Gattung der Hirsche.Jungtiere bezeichnet man als Kalb oder Hirschkalb, weibliche 2 jährige Tiere als Schmaltier, ältere weibliche Tiere werden Alttier oder wenn es sich um mehrere Tiere handelt als Kahlwild bezeichnet. Männliche die sich im zweiten Lebensjahr befinden nennt man Spießer, im dritten Lebensjahr werden sie als Gabler bezeichnet, ab dem dritten Lebensjahr werden sie als Hirsch bezeichnet bzw nach der Zahl ihrer Geweihverästelungen benannt( Achtender).Die höchste Fleischqualität bieten in absteigender Reihenfolge Schmaltier, Kalb/Hirschkalb, Spießer, Alttier, Gabler, Hirsch. Von uns eingesetzt werden nur die ersten beiden Varianten.Der Rothirsch ist eine der größeren Hirscharten. In der Regel liegt die Kopf-Rumpf-Länge männlicher Tiere bei 180 bis 205 Zentimeter, die der weiblichen bei 165 bis 180 Zentimeter, hinzu kommt jeweils ein 14 bis 16 Zentimeter langer Schwanz. Entsprechend beträgt die Schulterhöhe 105 bis 130 beziehungsweise 95 bis 115 Zentimeter. Die schwersten Individuen erreichen bis zu 350 Kilogramm, Weibchen bis zu 200 Kilogramm Körpergewicht.Rothirsche bevorzugen Lebensräume mit einer engen Verzahnung aus strukturreichen Wäldern, und großen offenen Lichtungen.  In Mitteleuropa ist die freie Lebensraumwahl des Rothirsches auf Grund der dichten Besiedelung durch den Menschen stark eingeschränkt. Da der Rothirsch den Menschen meidet, ist er hier überwiegend in Waldbiotopen zu finden und konzentriert sich dort auf die Waldbereiche, in denen er dem Kontakt mit Menschen am geringsten ausgesetzt ist. In Deutschland wird außerdem jagdrechtlich zwischen Rotwildgebieten und rotwildfreien Gebieten unterschieden. In Letzteren ist es dem Jagdausübungsberechtigten gesetzlich untersagt, das Rotwild zu hegen. Bekannten alten Fernwechseln des Rotwildes zwischen den Rotwildgebieten wird kein besonderer Schutz zuteil. Aus biologischer Sicht handelt es sich bei den heutigen mitteleuropäischen Rotwildgebieten um inselartige Rückzugsräume. Rothirsche ernähren sich von Gräßern, Kräutern, Feldfrüchte aller Art, Eicheln, Bucheckern, Kastanien, Obst und Baumrinden.Die heute in Deutschland üblichen Jagdmethoden auf den Rothirsch sind die Ansitzjagd und die Drückjagd. Die Bejagung wird vorrangig als notwendige Regulierungsmaßnahme begriffen, die die Voraussetzung für eine naturnahe Waldwirtschaft schafft und Schäden auf landwirtschaftlichen Flächen reduziert. Jagd- und Hegeziel ist ein Rothirschbestand, der sich in Zahl und Zusammensetzung an den natürlichen Ressourcen seines Lebensraumes ausrichte

29,95 € - 59,90 €*

Rehgulasch aus der Keule
Rehgulasch aus der Keule Das Rehgulasch / Rehragout aus der Keule zeichnet sich besonders durch seine Zartheit. Da die Teilstücke der Keule größer und weniger Sehnenreich, als die Schulter oder der Nacken sind, kann man die Gulaschwürfel aus der Keule deutlich größer schneiden. Diese Größe sorgt dafür das das Gulasch weitaus saftiger und aromatischer bleibt. Das Reh (Capreolus capreolus), auch Europäisches Reh genannt, ist die in Europa häufigste und kleinste Art derHirsche. Ausgewachsene Rehe haben eine Körperlänge von 93 bis 140 Zentimeter und erreichen eine Schulterhöhe zwischen 54 und 84 Zentimeter. Sie wiegen je nach Ernährungszustand zwischen 11 und 34 Kilogramm. Tendenziell steigt das Gewicht von Südwesten nach Nordosten, von tiefen in höhere Lagen und von wärmeren zu kälterem Klima. So wiegen Rehe im Südwesten Spaniens durchschnittlich 17,1 kg in Norwegen dagegen 28,8 Kilogramm. In der Waldlandschaft Europas besiedelte das Reh Waldlichtungen, Waldrandzonen sowie andere, unterwuchsreiche und baumarme Lebensräume wie Auen, Deltas und Riede, die nicht in Waldlandschaften übergehen. Die heute von Agrarflächen durchzogenen oder umgebenen Waldgebiete bieten dem Reh deutlich mehr Lebensraum. Die Bestandsdichte liegt hier 10 bis 20-mal höher als in Waldgebieten, deren Baumbestand eine natürliche Altersstruktur aufweist. Optimale Lebensräume für Rehe bestehen aus einem engmaschigen Mosaik von forstlich und landwirtschaftlichen genutzten Flächen und weisen Dickungen, Althölzer, Wiesen sowie mit Sträuchern und Kräutern bewachsene Schneisen und Wegränder auf. Rehe sind außerdem erfolgreiche Kulturfolger, die auch vom Menschen stark überformte Lebensräume besiedeln. Auf Grund ihrer verhältnismäßig geringen Größe genügen ihnen bereits kleine Waldreste oder Hecken als Deckung. Entsprechend besiedeln Rehe auch die offene Agrarsteppe. Rehe kommen auch in der modernen Agrarlandschaft vor, in denen Wälder und Feldgehölze selten sind oder sogar ganz fehlen. Rehe werden als „Selektierer“ bezeichnet, da sie ausschließlich leicht verdauliche Nahrung bevorzugen. Zu ihrer beforzugten Nahrung gehören Gräser,Knospen, Kräuter und Laubtriebe.Unser Unternehemen, Haack´s Wilder Laden / Haack im Bankcarrée ist ein mittelständiges Unternehmen in zweiter Generation mit Sitz in Kassel. Wir, das heißt Günter und Johannes Haack, sind beide Küchenmeister mit jahrelanger Berufserfahrung in der deutschen Spitzen bzw Sternegastronomie. Zu unserem Angebot gehört unter anderem: Haack´s Wilder Laden, bekannt aus der Kasseler Markthalle mittlerweile in der Rudolf-Schwander-Straße 3 in Kassel zu finden. Genießen sie Produkte aus unserer regionalen Fleischtheke. Gerne versorgen wir sie mit hochwertigem Fleisch von Reh, Hirschkalb und Wildschwein aus dem Reinhardswald, Bio-Hähnchen und Bio-Weihnachtsgänsen aus der Region, Dry Aged Rindfleisch, sowie dem Husumer Sattelschwein vom Bio-Betrieb Bohle in Liebenau. Haack im Bankcarrée Leckere Gerichte, mit Produkten von regionalen Erzeugern, die zum Teil auch bio-zertifiziert sind, können sie bei uns im Bankcarrée direkt genießen. Außerdem bieten wir ihnen auch Caterings, gerne auch unter Einsatz der Produkte aus unserer regionalen Wild-Fleisch-Theke an. Des weiteren sind wir auch ihre Nummer eins in Sachen Kochkurse in Kassel. Günter Haack, bekannt aus und Mitbegründer der 1.Kasseler Kochschule, bringt ihnen, im Rahmen eines Kochkurses, gerne die Tips und Tricks der Profis bei.

16,25 € - 32,50 €*

Rehkeule ausgelöst ohne Knochen
Rehkeule ausgelöst ohne KnochenFür die Rehkeule ohne Knochen, beinen wir Rehkeulen aus, das heißt sie werden vom Knochen gelöst, von groben Sehnen befreit und in handliche Stücke portioniert.Die ausgebeinte Rehkeule eignet sich für Schmorbraten, aufgeschnitten als Steaks bzw Rehmedallions und ist die erste Wahl wenn man einen Braten für 2 bis 4 Personen zubereiten möchte. Im Gegensatz zur landläufigen Meinung schmeckt Reh auch das ganze Jahr über, im Sommer zum Beispiel ist eine rosa gebratene Rehkeule mit Pilzen und Rahmnudeln ein leichtes und schnelles Gericht.Das Reh (Capreolus capreolus), auch Europäisches Reh genannt, ist die in Europa häufigste und kleinste Art derHirsche. Ausgewachsene Rehe haben eine Körperlänge von 93 bis 140 Zentimeter und erreichen eine Schulterhöhe zwischen 54 und 84 Zentimeter. Sie wiegen je nach Ernährungszustand zwischen 11 und 34 Kilogramm. Tendenziell steigt das Gewicht von Südwesten nach Nordosten, von tiefen in höhere Lagen und von wärmeren zu kälterem Klima. So wiegen Rehe im Südwesten Spaniens durchschnittlich 17,1 kg in Norwegen dagegen 28,8 Kilogramm. In der Waldlandschaft Europas besiedelte das Reh Waldlichtungen, Waldrandzonen sowie andere, unterwuchsreiche und baumarme Lebensräume wie Auen, Deltas und Riede, die nicht in Waldlandschaften übergehen. Die heute von Agrarflächen durchzogenen oder umgebenen Waldgebiete bieten dem Reh deutlich mehr Lebensraum. Die Bestandsdichte liegt hier 10 bis 20-mal höher als in Waldgebieten, deren Baumbestand eine natürliche Altersstruktur aufweist. Optimale Lebensräume für Rehe bestehen aus einem engmaschigen Mosaik von forstlich und landwirtschaftlichen genutzten Flächen und weisen Dickungen, Althölzer, Wiesen sowie mit Sträuchern und Kräutern bewachsene Schneisen und Wegränder auf. Rehe sind außerdem erfolgreiche Kulturfolger, die auch vom Menschen stark überformte Lebensräume besiedeln. Auf Grund ihrer verhältnismäßig geringen Größe genügen ihnen bereits kleine Waldreste oder Hecken als Deckung. Entsprechend besiedeln Rehe auch die offene Agrarsteppe. Rehe kommen auch in der modernen Agrarlandschaft vor, in denen Wälder und Feldgehölze selten sind oder sogar ganz fehlen. Rehe werden als „Selektierer“ bezeichnet, da sie ausschließlich leicht verdauliche Nahrung bevorzugen. Zu ihrer beforzugten Nahrung gehören Gräser,Knospen, Kräuter und Laubtriebe.Unser Unternehemen, Haack´s Wilder Laden / Haack im Bankcarrée ist ein mittelständiges Unternehmen in zweiter Generation mit Sitz in Kassel. Wir, das heißt Günter und Johannes Haack, sind beide Küchenmeister mit jahrelanger Berufserfahrung in der deutschen Spitzen bzw Sternegastronomie. Zu unserem Angebot gehört unter anderem: Haack´s Wilder Laden, bekannt aus der Kasseler Markthalle mittlerweile in der Rudolf-Schwander-Straße 3 in Kassel zu finden. Genießen sie Produkte aus unserer regionalen Fleischtheke. Gerne versorgen wir sie mit hochwertigem Fleisch von Reh, Hirschkalb und Wildschwein aus dem Reinhardswald, Bio-Hähnchen und Bio-Weihnachtsgänsen aus der Region, Dry Aged Rindfleisch, sowie dem Husumer Sattelschwein vom Bio-Betrieb Bohle in Liebenau. Haack im Bankcarrée Leckere Gerichte, mit Produkten von regionalen Erzeugern, die zum Teil auch bio-zertifiziert sind, können sie bei uns im Bankcarrée direkt genießen. Außerdem bieten wir ihnen auch Caterings, gerne auch unter Einsatz der Produkte aus unserer regionalen Wild-Fleisch-Theke an. Des weiteren sind wir auch ihre Nummer eins in Sachen Kochkurse in Kassel. Günter Haack, bekannt aus und Mitbegründer der 1.Kasseler Kochschule, bringt ihnen, im Rahmen eines Kochkurses, gerne die Tips und Tricks der Profis bei.

11,36 € - 81,25 €*

Rehkeule im Ganzen mit Knochen
Rehkeule im Ganzen mit KnochenDie Keule vom Reh im Ganzen bezeichnet den kompletten Hinterlauf, mitsamt dem Oberschenkelknochen, aber ohne Hüftknochen und Haxe.Rehkeulen haben ein Gewicht von ca 1,5 bis 2,5 Kg, aufgrund dieser Größe sind sie sehr gut für Schmorbraten für 3 bis 7 Personen geeignet. Einen weiteren Vorteil bietet der Oberschenkelknochen, durch das Garen am Knochen bleibt das Fleisch saftiger und der Knochen hält den Braten zusammen, dadurch erspart man sich lästiges Binden.Rehkeule wird in der Weihnachtszeit gerne mit Rotkraut und Klößen serviert, schmeckt aber auch das Ganze Jahr über. Wir empfehlen zur Rehkeule ein leichtes Selleriepürree und gebratene Rote Bete mit Birnen, dabei kommt der Eigengeschmack des Rehs besser zur Geltung und mit diesen Beilagen schmeckt er auch das ganze Jahr.Das Reh (Capreolus capreolus), auch Europäisches Reh genannt, ist die in Europa häufigste und kleinste Art derHirsche. Ausgewachsene Rehe haben eine Körperlänge von 93 bis 140 Zentimeter und erreichen eine Schulterhöhe zwischen 54 und 84 Zentimeter. Sie wiegen je nach Ernährungszustand zwischen 11 und 34 Kilogramm. Tendenziell steigt das Gewicht von Südwesten nach Nordosten, von tiefen in höhere Lagen und von wärmeren zu kälterem Klima. So wiegen Rehe im Südwesten Spaniens durchschnittlich 17,1 kg in Norwegen dagegen 28,8 Kilogramm. In der Waldlandschaft Europas besiedelte das Reh Waldlichtungen, Waldrandzonen sowie andere, unterwuchsreiche und baumarme Lebensräume wie Auen, Deltas und Riede, die nicht in Waldlandschaften übergehen. Die heute von Agrarflächen durchzogenen oder umgebenen Waldgebiete bieten dem Reh deutlich mehr Lebensraum. Die Bestandsdichte liegt hier 10 bis 20-mal höher als in Waldgebieten, deren Baumbestand eine natürliche Altersstruktur aufweist. Optimale Lebensräume für Rehe bestehen aus einem engmaschigen Mosaik von forstlich und landwirtschaftlichen genutzten Flächen und weisen Dickungen, Althölzer, Wiesen sowie mit Sträuchern und Kräutern bewachsene Schneisen und Wegränder auf. Rehe sind außerdem erfolgreiche Kulturfolger, die auch vom Menschen stark überformte Lebensräume besiedeln. Auf Grund ihrer verhältnismäßig geringen Größe genügen ihnen bereits kleine Waldreste oder Hecken als Deckung. Entsprechend besiedeln Rehe auch die offene Agrarsteppe. Rehe kommen auch in der modernen Agrarlandschaft vor, in denen Wälder und Feldgehölze selten sind oder sogar ganz fehlen. Rehe werden als „Selektierer“ bezeichnet, da sie ausschließlich leicht verdauliche Nahrung bevorzugen. Zu ihrer beforzugten Nahrung gehören Gräser,Knospen, Kräuter und Laubtriebe.Unser Unternehemen, Haack´s Wilder Laden / Haack im Bankcarrée ist ein mittelständiges Unternehmen in zweiter Generation mit Sitz in Kassel. Wir, das heißt Günter und Johannes Haack, sind beide Küchenmeister mit jahrelanger Berufserfahrung in der deutschen Spitzen bzw Sternegastronomie. Zu unserem Angebot gehört unter anderem: Haack´s Wilder Laden, bekannt aus der Kasseler Markthalle mittlerweile in der Rudolf-Schwander-Straße 3 in Kassel zu finden. Genießen sie Produkte aus unserer regionalen Fleischtheke. Gerne versorgen wir sie mit hochwertigem Fleisch von Reh, Hirschkalb und Wildschwein aus dem Reinhardswald, Bio-Hähnchen und Bio-Weihnachtsgänsen aus der Region, Dry Aged Rindfleisch, sowie dem Husumer Sattelschwein vom Bio-Betrieb Bohle in Liebenau. Haack im Bankcarrée Leckere Gerichte, mit Produkten von regionalen Erzeugern, die zum Teil auch bio-zertifiziert sind, können sie bei uns im Bankcarrée direkt genießen. Außerdem bieten wir ihnen auch Caterings, gerne auch unter Einsatz der Produkte aus unserer regionalen Wild-Fleisch-Theke an. Des weiteren sind wir auch ihre Nummer eins in Sachen Kochkurse in Kassel. Günter Haack, bekannt aus und Mitbegründer der 1.Kasseler Kochschule, bringt ihnen, im Rahmen eines Kochkurses, gerne die Tips und Tricks der Profis bei.

24,00 € - 60,00 €*

Rehrücken am Knochen
Rehrücken am KnochenDer Rehrücken am Knochen, also wie gewachsen im Ganzen, ist das zarteste Teilstück des Rehs. Durch das Garen am Knochen bleibt das Fleisch besonders saftig und zart. Der klassische Rehrücken Baden Baden zum Beispiel ist immer ein Rehrücken am Knochen. Dieses Fleischstück ist perfekt zum kurzbraten geeignet und entfalltet sein größtes Potential, wenn er saignant , das heißt etwas weniger als Medium, bei einer Kerntemperatur von 48 bis 50°C, gegart wird. Die zarten Aromen des Rehs kommen beim Rehrücken am besten zur Entfaltung. Rehrücken wird in der Weihnachtszeit gerne mit Rotkraut und Klößen serviert, schmeckt aber auch das Ganze Jahr über. Wir empfehlen zum Rehrücken ein leichtes Selleriepürree und gebratene Rote Bete mit Birnen, dabei kommt der Eigengeschmack des Rehrückens besser zur Geltung und mit diesen Beilagen schmeckt er auch das ganze Jahr.Das Reh (Capreolus capreolus), auch Europäisches Reh genannt, ist die in Europa häufigste und kleinste Art derHirsche. Ausgewachsene Rehe haben eine Körperlänge von 93 bis 140 Zentimeter und erreichen eine Schulterhöhe zwischen 54 und 84 Zentimeter. Sie wiegen je nach Ernährungszustand zwischen 11 und 34 Kilogramm. Tendenziell steigt das Gewicht von Südwesten nach Nordosten, von tiefen in höhere Lagen und von wärmeren zu kälterem Klima. So wiegen Rehe im Südwesten Spaniens durchschnittlich 17,1 kg in Norwegen dagegen 28,8 Kilogramm. In der Waldlandschaft Europas besiedelte das Reh Waldlichtungen, Waldrandzonen sowie andere, unterwuchsreiche und baumarme Lebensräume wie Auen, Deltas und Riede, die nicht in Waldlandschaften übergehen. Die heute von Agrarflächen durchzogenen oder umgebenen Waldgebiete bieten dem Reh deutlich mehr Lebensraum. Die Bestandsdichte liegt hier 10 bis 20-mal höher als in Waldgebieten, deren Baumbestand eine natürliche Altersstruktur aufweist. Optimale Lebensräume für Rehe bestehen aus einem engmaschigen Mosaik von forstlich und landwirtschaftlichen genutzten Flächen und weisen Dickungen, Althölzer, Wiesen sowie mit Sträuchern und Kräutern bewachsene Schneisen und Wegränder auf. Rehe sind außerdem erfolgreiche Kulturfolger, die auch vom Menschen stark überformte Lebensräume besiedeln. Auf Grund ihrer verhältnismäßig geringen Größe genügen ihnen bereits kleine Waldreste oder Hecken als Deckung. Entsprechend besiedeln Rehe auch die offene Agrarsteppe. Rehe kommen auch in der modernen Agrarlandschaft vor, in denen Wälder und Feldgehölze selten sind oder sogar ganz fehlen. Rehe werden als „Selektierer“ bezeichnet, da sie ausschließlich leicht verdauliche Nahrung bevorzugen. Zu ihrer beforzugten Nahrung gehören Gräser,Knospen, Kräuter und Laubtriebe.Unser Unternehemen, Haack´s Wilder Laden / Haack im Bankcarrée ist ein mittelständiges Unternehmen in zweiter Generation mit Sitz in Kassel. Wir, das heißt Günter und Johannes Haack, sind beide Küchenmeister mit jahrelanger Berufserfahrung in der deutschen Spitzen bzw Sternegastronomie. Zu unserem Angebot gehört unter anderem: Haack´s Wilder Laden, bekannt aus der Kasseler Markthalle mittlerweile in der Rudolf-Schwander-Straße 3 in Kassel zu finden. Genießen sie Produkte aus unserer regionalen Fleischtheke. Gerne versorgen wir sie mit hochwertigem Fleisch von Reh, Hirschkalb und Wildschwein aus dem Reinhardswald, Bio-Hähnchen und Bio-Weihnachtsgänsen aus der Region, Dry Aged Rindfleisch, sowie dem Husumer Sattelschwein vom Bio-Betrieb Bohle in Liebenau. Haack im Bankcarrée Leckere Gerichte, mit Produkten von regionalen Erzeugern, die zum Teil auch bio-zertifiziert sind, können sie bei uns im Bankcarrée direkt genießen. Außerdem bieten wir ihnen auch Caterings, gerne auch unter Einsatz der Produkte aus unserer regionalen Wild-Fleisch-Theke an. Des weiteren sind wir auch ihre Nummer eins in Sachen Kochkurse in Kassel. Günter Haack, bekannt aus und Mitbegründer der 1.Kasseler Kochschule, bringt ihnen, im Rahmen eines Kochkurses, gerne die Tips und Tricks der Profis bei.

32,50 € - 65,00 €*

Tipp
Rehrücken ausgelöst (Reh-Filet)
Rehrücken Der ausglöste Rücken des Rehs, auch Lachs genannt, ist das zarteste Teilstück des Rehs. Dieses Fleischstück ist perfekt zum kurzbraten geeignet und entfalltet sein größtes Potential, wenn er saignant , das heißt etwas weniger als Medium, bei einer Kerntemperatur von 48 bis 50°C, gegart wird. Die zarten Aromen des Rehs kommen beim Rehrücken am besten zur Entfaltung. Fälschlicherweise wird dieser Zuschnitt gerne auch als Rehfilet bezeichnet, das Rehfilet ist aber eigentlich ein ca zeigefingergroßes Fleischstück das sich an der nach Innen zeigenden Seite des Rehrückens befindet. Rehrücken wird in der Weihnachtszeit gerne mit Rotkraut und Klößen serviert, schmeckt aber auch das Ganze Jahr über. Wir empfehlen zum Rehrücken ein leichtes Selleriepürree und gebratene Rote Bete mit Birnen, dabei kommt der Eigengeschmack des Rehrückens besser zur Geltung und mit diesen Beilagen schmeckt er auch das ganze Jahr.Das Reh (Capreolus capreolus), auch Europäisches Reh genannt, ist die in Europa häufigste und kleinste Art derHirsche. Ausgewachsene Rehe haben eine Körperlänge von 93 bis 140 Zentimeter und erreichen eine Schulterhöhe zwischen 54 und 84 Zentimeter. Sie wiegen je nach Ernährungszustand zwischen 11 und 34 Kilogramm. Tendenziell steigt das Gewicht von Südwesten nach Nordosten, von tiefen in höhere Lagen und von wärmeren zu kälterem Klima. So wiegen Rehe im Südwesten Spaniens durchschnittlich 17,1 kg in Norwegen dagegen 28,8 Kilogramm. In der Waldlandschaft Europas besiedelte das Reh Waldlichtungen, Waldrandzonen sowie andere, unterwuchsreiche und baumarme Lebensräume wie Auen, Deltas und Riede, die nicht in Waldlandschaften übergehen. Die heute von Agrarflächen durchzogenen oder umgebenen Waldgebiete bieten dem Reh deutlich mehr Lebensraum. Die Bestandsdichte liegt hier 10 bis 20-mal höher als in Waldgebieten, deren Baumbestand eine natürliche Altersstruktur aufweist. Optimale Lebensräume für Rehe bestehen aus einem engmaschigen Mosaik von forstlich und landwirtschaftlichen genutzten Flächen und weisen Dickungen, Althölzer, Wiesen sowie mit Sträuchern und Kräutern bewachsene Schneisen und Wegränder auf. Rehe sind außerdem erfolgreiche Kulturfolger, die auch vom Menschen stark überformte Lebensräume besiedeln. Auf Grund ihrer verhältnismäßig geringen Größe genügen ihnen bereits kleine Waldreste oder Hecken als Deckung. Entsprechend besiedeln Rehe auch die offene Agrarsteppe. Rehe kommen auch in der modernen Agrarlandschaft vor, in denen Wälder und Feldgehölze selten sind oder sogar ganz fehlen. Rehe werden als „Selektierer“ bezeichnet, da sie ausschließlich leicht verdauliche Nahrung bevorzugen. Zu ihrer beforzugten Nahrung gehören Gräser,Knospen, Kräuter und Laubtriebe.Unser Unternehemen, Haack´s Wilder Laden / Haack im Bankcarrée ist ein mittelständiges Unternehmen in zweiter Generation mit Sitz in Kassel. Wir, das heißt Günter und Johannes Haack, sind beide Küchenmeister mit jahrelanger Berufserfahrung in der deutschen Spitzen bzw Sternegastronomie. Zu unserem Angebot gehört unter anderem: Haack´s Wilder Laden, bekannt aus der Kasseler Markthalle mittlerweile in der Rudolf-Schwander-Straße 3 in Kassel zu finden. Genießen sie Produkte aus unserer regionalen Fleischtheke. Gerne versorgen wir sie mit hochwertigem Fleisch von Reh, Hirschkalb und Wildschwein aus dem Reinhardswald, Bio-Hähnchen und Bio-Weihnachtsgänsen aus der Region, Dry Aged Rindfleisch, sowie dem Husumer Sattelschwein vom Bio-Betrieb Bohle in Liebenau. Haack im Bankcarrée Leckere Gerichte, mit Produkten von regionalen Erzeugern, die zum Teil auch bio-zertifiziert sind, können sie bei uns im Bankcarrée direkt genießen. Außerdem bieten wir ihnen auch Caterings, gerne auch unter Einsatz der Produkte aus unserer regionalen Wild-Fleisch-Theke an. Des weiteren sind wir auch ihre Nummer eins in Sachen Kochkurse in Kassel. Günter Haack, bekannt aus und Mitbegründer der 1.Kasseler Kochschule, bringt ihnen, im Rahmen eines Kochkurses, gerne die Tips und Tricks der Profis bei.

Inhalt: 0.5 Kilogramm (von 29,96 €* / 1 Kilogramm)

14,98 € - 59,90 €*

Wildschwein-Keule ausgelöst
Das Wildschwein hat von allen heimischen Wildtieren den mildesten Wildgeschmack, wobei das Aroma des Wildschwein kräftiger ist als das des Hausschweins.Die Wildschweinkeule wird von uns ausgelöst, das heißt von Knochen und groben Sehnen befreit, angeboten. Die natürliche Fettabdeckung belassen wir zum Teil auf der Keule, durch diese Schutzschicht aus Eigenfett bleibt das Fleisch saftiger und trocknet nicht so schnell während des Garens aus.Die Wildschweine beziehen wir über das Forstamt des Hessenforstes in Reinhardshagen, ca 20 km nördlich von Kassel. Selbstverständlich werden die Wildschweine vor der Freigabe auf Trichinen, radioaktive Rückstände und afrikanische Schweinegrippe beprobt.WildschweinDas Wildschwein (Sus scrofa ) ist die Stammform aller Hausschweinrassen. Sein ursprüngliches Verbreitungsgebiet reicht von Westeuropa bis Südostasien, durch Aussetzen in Nord und Südamerika, Australien sowie zahlreiche Inseln, ist es heute nahezu weltweit verbreitet.Wildschweine gehören zu den anpassungsfähigsten Wildtieren. Trotz vermehrter Jagd steigen die Bestände weiter stark an.Männliche Wildschweine nennt man Keiler, weibliche Wildschweine werden Bachen genannt. Jungtiere beiderlei Geschlechts bezeichnet man bis zum zwölften Lebensmonat bzw bis zum 1.5. des Folgejahres als Frischling. Vom 13ten bis 24ten Lebensmonat bezeichnet man die männlichen Jungtiere als Überläufer bzw Überläuferkeiler und die weiblichen Tiere als Überläufer bzw Überläuferbache.Ihre maximale Größe erreichen Wildschweine  nach 4 bis 5 Jahren, ausgewachsene Bachen erreichen in Nordhessen ein Gewicht von ca 150kg und ausgewachsene Keiler ein Gewicht von ca 200 kg. Ein genaues Schlachtalter bzw Schlachtgewicht kann nicht definiert werden, da die Jagd dem Zufallprinzip unterliegt. Die beste Qualität haben aber Wildschweine in einer Gewichtsklasse von 25 bis 40 Kilogramm, und sind demzufolge ältere Frischlinge oder jüngere bzw kleiner Überläufer. Diese beiden Varianten sind die Wildschweine die wir vom Forstamt Reinhardshagen beziehen, da Wildschweine in unseren Breiten mittlerweile ganzjährig Jungtiere aufziehen, ist die Verfügbarkeit gegeben.In unseren Breiten ernähren sich die Wildschweine hauptsächlich von Eicheln,Buchäckern, essbaren Wurzeln, Würmern, Engerlingen und Süßgräsern wie Ampfer und Girsch, in Waldrandnähe ernähren sich Wildschweine auch gerne von Mais und anderen Feldfrüchten.Wildschweine können erhebliche Wildschäden auf landwirtsschaftlichen Nutzflächen verursachen. Sie fressen alle Feldfrüchte, die in Mitteleuropa in der Landwirtschaft angebaut werden. Bei kartoffeln unterscheiden sie dabei sogar zwischen einzelnen Sorten und fressen besonders gerne Frühkartoffeln. Wildschweine durchwühlen auch Getreidefelder und richten mit ihrer Wühlerei regelmäßig einen größeren Schaden als durch das Fressen an. Auch die Schäden, die sie beispielsweise in Landschaftsparks anrichten, sind vor allem Wühlschäden. Sie graben dabei ganze Wiesen und Rabatten auf der Suche nach Blumenzwiebeln um.Große landwirtschaftliche Schäden treten vor allem dann auf, wenn Eichen und Buchen nicht ausreichend Frucht angesetzt haben und die Wildschweine daher bevorzugt auf den landwirtschaftlichen Feldfluren auf Nahrungssuche gehen. Dies ist der Hauptgrund, warum Wildschweine so stark bejagt wurden, dass sie in Teilen Europas über Jahrhunderte hinweg fehlten.Mittlerweile haben sich die Bestände von Wildschweinen nicht nur erholt sondern sind soweit angewachsen, das sie in vielen Regionen eine Plage darstellen. Das liegt zum Großteil daran, das heute deutlich weniger gejagt wird als noch vor 100 Jahren und daran das Wildschweine auser dem Menschen keine Feinde mehr in Deutschland habenWildschwein als WildbretDas Fleisch vom Wildschwein ist nach wie vor das begehrteste Wildfleisch, da es im Vergleich einen eher milden Eigengeschmack hat, aber deutlich aromatischer ist als Hausschweinefleisch.Wildschweine sind genauso wie Hausschweine Allesfresser und werden deshalb genauso wie diese auf Trichinen untersucht, außerdem werden Wildschweine seit der Katastrophe von Tschnerobyl auf radioaktive Belastung durch 137Cs untersucht.Das beste Fleisch liefern junge Tiere beiderlei Geschlechts um die 35 kg.Unser Unternehemen, Haack´s Wilder Laden / Haack im Bankcarrée ist ein mittelständiges Unternehmen in zweiter Generation mit Sitz in Kassel. Wir, das heißt Günter und Johannes Haack, sind beide Küchenmeister mit jahrelanger Berufserfahrung in der deutschen Spitzen bzw Sternegastronomie. Zu unserem Angebot gehört unter anderem: Haack´s Wilder Laden, bekannt aus der Kasseler Markthalle mittlerweile in der Rudolf-Schwander-Straße 3 in Kassel zu finden. Genießen sie Produkte aus unserer regionalen Fleischtheke. Gerne versorgen wir sie mit hochwertigem Fleisch von Reh, Hirschkalb und Wildschwein aus dem Reinhardswald, Bio-Hähnchen und Bio-Weihnachtsgänsen aus der Region, Dry Aged Rindfleisch, sowie dem Husumer Sattelschwein vom Bio-Betrieb Bohle in Liebenau. Haack im Bankcarrée Leckere Gerichte, mit Produkten von regionalen Erzeugern, die zum Teil auch bio-zertifiziert sind, können sie bei uns im Bankcarrée direkt genießen. Außerdem bieten wir ihnen auch Caterings, gerne auch unter Einsatz der Produkte aus unserer regionalen Wild-Fleisch-Theke an. Des weiteren sind wir auch ihre Nummer eins in Sachen Kochkurse in Kassel. Günter Haack, bekannt aus und Mitbegründer der 1.Kasseler Kochschule, bringt ihnen, im Rahmen eines Kochkurses, gerne die Tips und Tricks der Profis bei.

13,50 € - 27,00 €*

Wildschweingulasch
Das Gulasch vom Wildschwein ist zart und aufgrund seines Fettgehalts auch besonders saftig, wobei das Wildschwein aber deutlich magerer als Hausschwein ist.Das Wildschweinragout bzw Wildschweingulasch wird von uns aus der Schulter und dem Nacken geschnitten. Gulasch aus diesen Fleischstücken zeichnet sich durch seine Saftigkeit und Zartheit besonders aus, und bietet die Möglichkeit größere Würfel zu schneiden. Gulasch in großen Würfeln benötigt eine geringfügig längere Garzeit, dafür wird das Fleisch aber nicht so schnell trocken Wir beziehen unsere Wildschweine über das Forstamt des Hessenforstes in Reinhardshagen, ca 20 km nördlich von Kassel gelegen. Selbstverständlich werden die Wildschweine vor der Freigabe auf Trichinen, radioaktive Rückstände und die afrikanische Schweinepest beprobt.WildschweinDas Wildschwein (Sus scrofa ) ist die Stammform aller Hausschweinrassen. Sein ursprüngliches Verbreitungsgebiet reicht von Westeuropa bis Südostasien, durch Aussetzen in Nord und Südamerika, Australien sowie zahlreiche Inseln, ist es heute nahezu weltweit verbreitet.Wildschweine gehören zu den anpassungsfähigsten Wildtieren. Trotz vermehrter Jagd steigen die Bestände weiter stark an.Männliche Wildschweine nennt man Keiler, weibliche Wildschweine werden Bachen genannt. Jungtiere beiderlei Geschlechts bezeichnet man bis zum zwölften Lebensmonat bzw bis zum 1.5. des Folgejahres als Frischling. Vom 13ten bis 24ten Lebensmonat bezeichnet man die männlichen Jungtiere als Überläufer bzw Überläuferkeiler und die weiblichen Tiere als Überläufer bzw Überläuferbache.Ihre maximale Größe erreichen Wildschweine  nach 4 bis 5 Jahren, ausgewachsene Bachen erreichen in Nordhessen ein Gewicht von ca 150kg und ausgewachsene Keiler ein Gewicht von ca 200 kg. Ein genaues Schlachtalter bzw Schlachtgewicht kann nicht definiert werden, da die Jagd dem Zufallprinzip unterliegt. Die beste Qualität haben aber Wildschweine in einer Gewichtsklasse von 25 bis 40 Kilogramm, und sind demzufolge ältere Frischlinge oder jüngere bzw kleiner Überläufer. Diese beiden Varianten sind die Wildschweine die wir vom Forstamt Reinhardshagen beziehen, da Wildschweine in unseren Breiten mittlerweile ganzjährig Jungtiere aufziehen, ist die Verfügbarkeit gegeben.In unseren Breiten ernähren sich die Wildschweine hauptsächlich von Eicheln,Buchäckern, essbaren Wurzeln, Würmern, Engerlingen und Süßgräsern wie Ampfer und Girsch, in Waldrandnähe ernähren sich Wildschweine auch gerne von Mais und anderen Feldfrüchten.Wildschweine können erhebliche Wildschäden auf landwirtsschaftlichen Nutzflächen verursachen. Sie fressen alle Feldfrüchte, die in Mitteleuropa in der Landwirtschaft angebaut werden. Bei kartoffeln unterscheiden sie dabei sogar zwischen einzelnen Sorten und fressen besonders gerne Frühkartoffeln. Wildschweine durchwühlen auch Getreidefelder und richten mit ihrer Wühlerei regelmäßig einen größeren Schaden als durch das Fressen an. Auch die Schäden, die sie beispielsweise in Landschaftsparks anrichten, sind vor allem Wühlschäden. Sie graben dabei ganze Wiesen und Rabatten auf der Suche nach Blumenzwiebeln um.Große landwirtschaftliche Schäden treten vor allem dann auf, wenn Eichen und Buchen nicht ausreichend Frucht angesetzt haben und die Wildschweine daher bevorzugt auf den landwirtschaftlichen Feldfluren auf Nahrungssuche gehen. Dies ist der Hauptgrund, warum Wildschweine so stark bejagt wurden, dass sie in Teilen Europas über Jahrhunderte hinweg fehlten.Mittlerweile haben sich die Bestände von Wildschweinen nicht nur erholt sondern sind soweit angewachsen, das sie in vielen Regionen eine Plage darstellen. Das liegt zum Großteil daran, das heute deutlich weniger gejagt wird als noch vor 100 Jahren und daran das Wildschweine auser dem Menschen keine Feinde mehr in Deutschland habenWildschwein als WildbretDas Fleisch vom Wildschwein ist nach wie vor das begehrteste Wildfleisch, da es im Vergleich einen eher milden Eigengeschmack hat, aber deutlich aromatischer ist als Hausschweinefleisch.Wildschweine sind genauso wie Hausschweine Allesfresser und werden deshalb genauso wie diese auf Trichinen untersucht, außerdem werden Wildschweine seit der Katastrophe von Tschnerobyl auf radioaktive Belastung durch 137Cs untersucht.Das beste Fleisch liefern junge Tiere beiderlei Geschlechts um die 35 kg.Unser Unternehemen, Haack´s Wilder Laden / Haack im Bankcarrée ist ein mittelständiges Unternehmen in zweiter Generation mit Sitz in Kassel. Wir, das heißt Günter und Johannes Haack, sind beide Küchenmeister mit jahrelanger Berufserfahrung in der deutschen Spitzen bzw Sternegastronomie. Zu unserem Angebot gehört unter anderem: Haack´s Wilder Laden, bekannt aus der Kasseler Markthalle mittlerweile in der Rudolf-Schwander-Straße 3 in Kassel zu finden. Genießen sie Produkte aus unserer regionalen Fleischtheke. Gerne versorgen wir sie mit hochwertigem Fleisch von Reh, Hirschkalb und Wildschwein aus dem Reinhardswald, Bio-Hähnchen und Bio-Weihnachtsgänsen aus der Region, Dry Aged Rindfleisch, sowie dem Husumer Sattelschwein vom Bio-Betrieb Bohle in Liebenau. Haack im Bankcarrée Leckere Gerichte, mit Produkten von regionalen Erzeugern, die zum Teil auch bio-zertifiziert sind, können sie bei uns im Bankcarrée direkt genießen. Außerdem bieten wir ihnen auch Caterings, gerne auch unter Einsatz der Produkte aus unserer regionalen Wild-Fleisch-Theke an. Des weiteren sind wir auch ihre Nummer eins in Sachen Kochkurse in Kassel. Günter Haack, bekannt aus und Mitbegründer der 1.Kasseler Kochschule, bringt ihnen, im Rahmen eines Kochkurses, gerne die Tips und Tricks der Profis bei.

Inhalt: 0.5 Kilogramm

7,75 € - 15,50 €*

Wildschweinrücken ausgelöst ohne Knochen
Wildschweinrücken ausgelöstDas Fleisch des Wildschweins hat von allen heimischen Wildtieren das mildeste Aroma. Der Wildgeschmack ist weniger intensiv als z.B. beim Reh, wobei der Eigengeschmack des Wildschweins aber kräftiger ist als beim Hausschwein.Der Wildschweinrücken wird von uns ausgelöst mit leichter Fettabdeckung angeboten, da die Fettschicht das Fleisch vor dem Austrocknen schützt.Wir empfehlen zum gebratenen Wildschweinrücken karamelisiertes Weißkraut und cremige Polenta.WildschweinDas Wildschwein (Sus scrofa ) ist die Stammform aller Hausschweinrassen. Sein ursprüngliches Verbreitungsgebiet reicht von Westeuropa bis Südostasien, durch Aussetzen in Nord und Südamerika, Australien sowie zahlreiche Inseln, ist es heute nahezu weltweit verbreitet.Wildschweine gehören zu den anpassungsfähigsten Wildtieren. Trotz vermehrter Jagd steigen die Bestände weiter stark an.Männliche Wildschweine nennt man Keiler, weibliche Wildschweine werden Bachen genannt. Jungtiere beiderlei Geschlechts bezeichnet man bis zum zwölften Lebensmonat bzw bis zum 1.5. des Folgejahres als Frischling. Vom 13ten bis 24ten Lebensmonat bezeichnet man die männlichen Jungtiere als Überläufer bzw Überläuferkeiler und die weiblichen Tiere als Überläufer bzw Überläuferbache.Ihre maximale Größe erreichen Wildschweine  nach 4 bis 5 Jahren, ausgewachsene Bachen erreichen in Nordhessen ein Gewicht von ca 150kg und ausgewachsene Keiler ein Gewicht von ca 200 kg. Ein genaues Schlachtalter bzw Schlachtgewicht kann nicht definiert werden, da die Jagd dem Zufallprinzip unterliegt. Die beste Qualität haben aber Wildschweine in einer Gewichtsklasse von 25 bis 40 Kilogramm, und sind demzufolge ältere Frischlinge oder jüngere bzw kleiner Überläufer. Diese beiden Varianten sind die Wildschweine die wir vom Forstamt Reinhardshagen beziehen, da Wildschweine in unseren Breiten mittlerweile ganzjährig Jungtiere aufziehen, ist die Verfügbarkeit gegeben.In unseren Breiten ernähren sich die Wildschweine hauptsächlich von Eicheln,Buchäckern, essbaren Wurzeln, Würmern, Engerlingen und Süßgräsern wie Ampfer und Girsch, in Waldrandnähe ernähren sich Wildschweine auch gerne von Mais und anderen Feldfrüchten.Wildschweine können erhebliche Wildschäden auf landwirtsschaftlichen Nutzflächen verursachen. Sie fressen alle Feldfrüchte, die in Mitteleuropa in der Landwirtschaft angebaut werden. Bei kartoffeln unterscheiden sie dabei sogar zwischen einzelnen Sorten und fressen besonders gerne Frühkartoffeln. Wildschweine durchwühlen auch Getreidefelder und richten mit ihrer Wühlerei regelmäßig einen größeren Schaden als durch das Fressen an. Auch die Schäden, die sie beispielsweise in Landschaftsparks anrichten, sind vor allem Wühlschäden. Sie graben dabei ganze Wiesen und Rabatten auf der Suche nach Blumenzwiebeln um.Große landwirtschaftliche Schäden treten vor allem dann auf, wenn Eichen und Buchen nicht ausreichend Frucht angesetzt haben und die Wildschweine daher bevorzugt auf den landwirtschaftlichen Feldfluren auf Nahrungssuche gehen. Dies ist der Hauptgrund, warum Wildschweine so stark bejagt wurden, dass sie in Teilen Europas über Jahrhunderte hinweg fehlten.Mittlerweile haben sich die Bestände von Wildschweinen nicht nur erholt sondern sind soweit angewachsen, das sie in vielen Regionen eine Plage darstellen. Das liegt zum Großteil daran, das heute deutlich weniger gejagt wird als noch vor 100 Jahren und daran das Wildschweine auser dem Menschen keine Feinde mehr in Deutschland habenWildschwein als WildbretDas Fleisch vom Wildschwein ist nach wie vor das begehrteste Wildfleisch, da es im Vergleich einen eher milden Eigengeschmack hat, aber deutlich aromatischer ist als Hausschweinefleisch.Wildschweine sind genauso wie Hausschweine Allesfresser und werden deshalb genauso wie diese auf Trichinen untersucht, außerdem werden Wildschweine seit der Katastrophe von Tschnerobyl auf radioaktive Belastung durch 137Cs untersucht.Das beste Fleisch liefern junge Tiere beiderlei Geschlechts um die 35 kg.Unser Unternehemen, Haack´s Wilder Laden / Haack im Bankcarrée ist ein mittelständiges Unternehmen in zweiter Generation mit Sitz in Kassel. Wir, das heißt Günter und Johannes Haack, sind beide Küchenmeister mit jahrelanger Berufserfahrung in der deutschen Spitzen bzw Sternegastronomie. Zu unserem Angebot gehört unter anderem: Haack´s Wilder Laden, bekannt aus der Kasseler Markthalle mittlerweile in der Rudolf-Schwander-Straße 3 in Kassel zu finden. Genießen sie Produkte aus unserer regionalen Fleischtheke. Gerne versorgen wir sie mit hochwertigem Fleisch von Reh, Hirschkalb und Wildschwein aus dem Reinhardswald, Bio-Hähnchen und Bio-Weihnachtsgänsen aus der Region, Dry Aged Rindfleisch, sowie dem Husumer Sattelschwein vom Bio-Betrieb Bohle in Liebenau. Haack im Bankcarrée Leckere Gerichte, mit Produkten von regionalen Erzeugern, die zum Teil auch bio-zertifiziert sind, können sie bei uns im Bankcarrée direkt genießen. Außerdem bieten wir ihnen auch Caterings, gerne auch unter Einsatz der Produkte aus unserer regionalen Wild-Fleisch-Theke an. Des weiteren sind wir auch ihre Nummer eins in Sachen Kochkurse in Kassel. Günter Haack, bekannt aus und Mitbegründer der 1.Kasseler Kochschule, bringt ihnen, im Rahmen eines Kochkurses, gerne die Tips und Tricks der Profis bei.

19,50 € - 39,00 €*