REGIONAL
OPTIMAL
NACHHALTIG

Filter

Wildschwein-Keule ausgelöst
Das Wildschwein hat von allen heimischen Wildtieren den mildesten Wildgeschmack, wobei das Aroma des Wildschwein kräftiger ist als das des Hausschweins.Die Wildschweinkeule wird von uns ausgelöst, das heißt von Knochen und groben Sehnen befreit, angeboten. Die natürliche Fettabdeckung belassen wir zum Teil auf der Keule, durch diese Schutzschicht aus Eigenfett bleibt das Fleisch saftiger und trocknet nicht so schnell während des Garens aus.Die Wildschweine beziehen wir über das Forstamt des Hessenforstes in Reinhardshagen, ca 20 km nördlich von Kassel. Selbstverständlich werden die Wildschweine vor der Freigabe auf Trichinen, radioaktive Rückstände und afrikanische Schweinegrippe beprobt.WildschweinDas Wildschwein (Sus scrofa ) ist die Stammform aller Hausschweinrassen. Sein ursprüngliches Verbreitungsgebiet reicht von Westeuropa bis Südostasien, durch Aussetzen in Nord und Südamerika, Australien sowie zahlreiche Inseln, ist es heute nahezu weltweit verbreitet.Wildschweine gehören zu den anpassungsfähigsten Wildtieren. Trotz vermehrter Jagd steigen die Bestände weiter stark an.Männliche Wildschweine nennt man Keiler, weibliche Wildschweine werden Bachen genannt. Jungtiere beiderlei Geschlechts bezeichnet man bis zum zwölften Lebensmonat bzw bis zum 1.5. des Folgejahres als Frischling. Vom 13ten bis 24ten Lebensmonat bezeichnet man die männlichen Jungtiere als Überläufer bzw Überläuferkeiler und die weiblichen Tiere als Überläufer bzw Überläuferbache.Ihre maximale Größe erreichen Wildschweine  nach 4 bis 5 Jahren, ausgewachsene Bachen erreichen in Nordhessen ein Gewicht von ca 150kg und ausgewachsene Keiler ein Gewicht von ca 200 kg. Ein genaues Schlachtalter bzw Schlachtgewicht kann nicht definiert werden, da die Jagd dem Zufallprinzip unterliegt. Die beste Qualität haben aber Wildschweine in einer Gewichtsklasse von 25 bis 40 Kilogramm, und sind demzufolge ältere Frischlinge oder jüngere bzw kleiner Überläufer. Diese beiden Varianten sind die Wildschweine die wir vom Forstamt Reinhardshagen beziehen, da Wildschweine in unseren Breiten mittlerweile ganzjährig Jungtiere aufziehen, ist die Verfügbarkeit gegeben.In unseren Breiten ernähren sich die Wildschweine hauptsächlich von Eicheln,Buchäckern, essbaren Wurzeln, Würmern, Engerlingen und Süßgräsern wie Ampfer und Girsch, in Waldrandnähe ernähren sich Wildschweine auch gerne von Mais und anderen Feldfrüchten.Wildschweine können erhebliche Wildschäden auf landwirtsschaftlichen Nutzflächen verursachen. Sie fressen alle Feldfrüchte, die in Mitteleuropa in der Landwirtschaft angebaut werden. Bei kartoffeln unterscheiden sie dabei sogar zwischen einzelnen Sorten und fressen besonders gerne Frühkartoffeln. Wildschweine durchwühlen auch Getreidefelder und richten mit ihrer Wühlerei regelmäßig einen größeren Schaden als durch das Fressen an. Auch die Schäden, die sie beispielsweise in Landschaftsparks anrichten, sind vor allem Wühlschäden. Sie graben dabei ganze Wiesen und Rabatten auf der Suche nach Blumenzwiebeln um.Große landwirtschaftliche Schäden treten vor allem dann auf, wenn Eichen und Buchen nicht ausreichend Frucht angesetzt haben und die Wildschweine daher bevorzugt auf den landwirtschaftlichen Feldfluren auf Nahrungssuche gehen. Dies ist der Hauptgrund, warum Wildschweine so stark bejagt wurden, dass sie in Teilen Europas über Jahrhunderte hinweg fehlten.Mittlerweile haben sich die Bestände von Wildschweinen nicht nur erholt sondern sind soweit angewachsen, das sie in vielen Regionen eine Plage darstellen. Das liegt zum Großteil daran, das heute deutlich weniger gejagt wird als noch vor 100 Jahren und daran das Wildschweine auser dem Menschen keine Feinde mehr in Deutschland habenWildschwein als WildbretDas Fleisch vom Wildschwein ist nach wie vor das begehrteste Wildfleisch, da es im Vergleich einen eher milden Eigengeschmack hat, aber deutlich aromatischer ist als Hausschweinefleisch.Wildschweine sind genauso wie Hausschweine Allesfresser und werden deshalb genauso wie diese auf Trichinen untersucht, außerdem werden Wildschweine seit der Katastrophe von Tschnerobyl auf radioaktive Belastung durch 137Cs untersucht.Das beste Fleisch liefern junge Tiere beiderlei Geschlechts um die 35 kg.Unser Unternehemen, Haack´s Wilder Laden / Haack im Bankcarrée ist ein mittelständiges Unternehmen in zweiter Generation mit Sitz in Kassel. Wir, das heißt Günter und Johannes Haack, sind beide Küchenmeister mit jahrelanger Berufserfahrung in der deutschen Spitzen bzw Sternegastronomie. Zu unserem Angebot gehört unter anderem: Haack´s Wilder Laden, bekannt aus der Kasseler Markthalle mittlerweile in der Rudolf-Schwander-Straße 3 in Kassel zu finden. Genießen sie Produkte aus unserer regionalen Fleischtheke. Gerne versorgen wir sie mit hochwertigem Fleisch von Reh, Hirschkalb und Wildschwein aus dem Reinhardswald, Bio-Hähnchen und Bio-Weihnachtsgänsen aus der Region, Dry Aged Rindfleisch, sowie dem Husumer Sattelschwein vom Bio-Betrieb Bohle in Liebenau. Haack im Bankcarrée Leckere Gerichte, mit Produkten von regionalen Erzeugern, die zum Teil auch bio-zertifiziert sind, können sie bei uns im Bankcarrée direkt genießen. Außerdem bieten wir ihnen auch Caterings, gerne auch unter Einsatz der Produkte aus unserer regionalen Wild-Fleisch-Theke an. Des weiteren sind wir auch ihre Nummer eins in Sachen Kochkurse in Kassel. Günter Haack, bekannt aus und Mitbegründer der 1.Kasseler Kochschule, bringt ihnen, im Rahmen eines Kochkurses, gerne die Tips und Tricks der Profis bei.

13,50 € - 27,00 €*

Wildschweingulasch
Das Gulasch vom Wildschwein ist zart und aufgrund seines Fettgehalts auch besonders saftig, wobei das Wildschwein aber deutlich magerer als Hausschwein ist.Das Wildschweinragout bzw Wildschweingulasch wird von uns aus der Schulter und dem Nacken geschnitten. Gulasch aus diesen Fleischstücken zeichnet sich durch seine Saftigkeit und Zartheit besonders aus, und bietet die Möglichkeit größere Würfel zu schneiden. Gulasch in großen Würfeln benötigt eine geringfügig längere Garzeit, dafür wird das Fleisch aber nicht so schnell trocken Wir beziehen unsere Wildschweine über das Forstamt des Hessenforstes in Reinhardshagen, ca 20 km nördlich von Kassel gelegen. Selbstverständlich werden die Wildschweine vor der Freigabe auf Trichinen, radioaktive Rückstände und die afrikanische Schweinepest beprobt.WildschweinDas Wildschwein (Sus scrofa ) ist die Stammform aller Hausschweinrassen. Sein ursprüngliches Verbreitungsgebiet reicht von Westeuropa bis Südostasien, durch Aussetzen in Nord und Südamerika, Australien sowie zahlreiche Inseln, ist es heute nahezu weltweit verbreitet.Wildschweine gehören zu den anpassungsfähigsten Wildtieren. Trotz vermehrter Jagd steigen die Bestände weiter stark an.Männliche Wildschweine nennt man Keiler, weibliche Wildschweine werden Bachen genannt. Jungtiere beiderlei Geschlechts bezeichnet man bis zum zwölften Lebensmonat bzw bis zum 1.5. des Folgejahres als Frischling. Vom 13ten bis 24ten Lebensmonat bezeichnet man die männlichen Jungtiere als Überläufer bzw Überläuferkeiler und die weiblichen Tiere als Überläufer bzw Überläuferbache.Ihre maximale Größe erreichen Wildschweine  nach 4 bis 5 Jahren, ausgewachsene Bachen erreichen in Nordhessen ein Gewicht von ca 150kg und ausgewachsene Keiler ein Gewicht von ca 200 kg. Ein genaues Schlachtalter bzw Schlachtgewicht kann nicht definiert werden, da die Jagd dem Zufallprinzip unterliegt. Die beste Qualität haben aber Wildschweine in einer Gewichtsklasse von 25 bis 40 Kilogramm, und sind demzufolge ältere Frischlinge oder jüngere bzw kleiner Überläufer. Diese beiden Varianten sind die Wildschweine die wir vom Forstamt Reinhardshagen beziehen, da Wildschweine in unseren Breiten mittlerweile ganzjährig Jungtiere aufziehen, ist die Verfügbarkeit gegeben.In unseren Breiten ernähren sich die Wildschweine hauptsächlich von Eicheln,Buchäckern, essbaren Wurzeln, Würmern, Engerlingen und Süßgräsern wie Ampfer und Girsch, in Waldrandnähe ernähren sich Wildschweine auch gerne von Mais und anderen Feldfrüchten.Wildschweine können erhebliche Wildschäden auf landwirtsschaftlichen Nutzflächen verursachen. Sie fressen alle Feldfrüchte, die in Mitteleuropa in der Landwirtschaft angebaut werden. Bei kartoffeln unterscheiden sie dabei sogar zwischen einzelnen Sorten und fressen besonders gerne Frühkartoffeln. Wildschweine durchwühlen auch Getreidefelder und richten mit ihrer Wühlerei regelmäßig einen größeren Schaden als durch das Fressen an. Auch die Schäden, die sie beispielsweise in Landschaftsparks anrichten, sind vor allem Wühlschäden. Sie graben dabei ganze Wiesen und Rabatten auf der Suche nach Blumenzwiebeln um.Große landwirtschaftliche Schäden treten vor allem dann auf, wenn Eichen und Buchen nicht ausreichend Frucht angesetzt haben und die Wildschweine daher bevorzugt auf den landwirtschaftlichen Feldfluren auf Nahrungssuche gehen. Dies ist der Hauptgrund, warum Wildschweine so stark bejagt wurden, dass sie in Teilen Europas über Jahrhunderte hinweg fehlten.Mittlerweile haben sich die Bestände von Wildschweinen nicht nur erholt sondern sind soweit angewachsen, das sie in vielen Regionen eine Plage darstellen. Das liegt zum Großteil daran, das heute deutlich weniger gejagt wird als noch vor 100 Jahren und daran das Wildschweine auser dem Menschen keine Feinde mehr in Deutschland habenWildschwein als WildbretDas Fleisch vom Wildschwein ist nach wie vor das begehrteste Wildfleisch, da es im Vergleich einen eher milden Eigengeschmack hat, aber deutlich aromatischer ist als Hausschweinefleisch.Wildschweine sind genauso wie Hausschweine Allesfresser und werden deshalb genauso wie diese auf Trichinen untersucht, außerdem werden Wildschweine seit der Katastrophe von Tschnerobyl auf radioaktive Belastung durch 137Cs untersucht.Das beste Fleisch liefern junge Tiere beiderlei Geschlechts um die 35 kg.Unser Unternehemen, Haack´s Wilder Laden / Haack im Bankcarrée ist ein mittelständiges Unternehmen in zweiter Generation mit Sitz in Kassel. Wir, das heißt Günter und Johannes Haack, sind beide Küchenmeister mit jahrelanger Berufserfahrung in der deutschen Spitzen bzw Sternegastronomie. Zu unserem Angebot gehört unter anderem: Haack´s Wilder Laden, bekannt aus der Kasseler Markthalle mittlerweile in der Rudolf-Schwander-Straße 3 in Kassel zu finden. Genießen sie Produkte aus unserer regionalen Fleischtheke. Gerne versorgen wir sie mit hochwertigem Fleisch von Reh, Hirschkalb und Wildschwein aus dem Reinhardswald, Bio-Hähnchen und Bio-Weihnachtsgänsen aus der Region, Dry Aged Rindfleisch, sowie dem Husumer Sattelschwein vom Bio-Betrieb Bohle in Liebenau. Haack im Bankcarrée Leckere Gerichte, mit Produkten von regionalen Erzeugern, die zum Teil auch bio-zertifiziert sind, können sie bei uns im Bankcarrée direkt genießen. Außerdem bieten wir ihnen auch Caterings, gerne auch unter Einsatz der Produkte aus unserer regionalen Wild-Fleisch-Theke an. Des weiteren sind wir auch ihre Nummer eins in Sachen Kochkurse in Kassel. Günter Haack, bekannt aus und Mitbegründer der 1.Kasseler Kochschule, bringt ihnen, im Rahmen eines Kochkurses, gerne die Tips und Tricks der Profis bei.

Inhalt: 0.5 Kilogramm

7,75 € - 15,50 €*

Wildschweinrücken ausgelöst ohne Knochen
Wildschweinrücken ausgelöstDas Fleisch des Wildschweins hat von allen heimischen Wildtieren das mildeste Aroma. Der Wildgeschmack ist weniger intensiv als z.B. beim Reh, wobei der Eigengeschmack des Wildschweins aber kräftiger ist als beim Hausschwein.Der Wildschweinrücken wird von uns ausgelöst mit leichter Fettabdeckung angeboten, da die Fettschicht das Fleisch vor dem Austrocknen schützt.Wir empfehlen zum gebratenen Wildschweinrücken karamelisiertes Weißkraut und cremige Polenta.WildschweinDas Wildschwein (Sus scrofa ) ist die Stammform aller Hausschweinrassen. Sein ursprüngliches Verbreitungsgebiet reicht von Westeuropa bis Südostasien, durch Aussetzen in Nord und Südamerika, Australien sowie zahlreiche Inseln, ist es heute nahezu weltweit verbreitet.Wildschweine gehören zu den anpassungsfähigsten Wildtieren. Trotz vermehrter Jagd steigen die Bestände weiter stark an.Männliche Wildschweine nennt man Keiler, weibliche Wildschweine werden Bachen genannt. Jungtiere beiderlei Geschlechts bezeichnet man bis zum zwölften Lebensmonat bzw bis zum 1.5. des Folgejahres als Frischling. Vom 13ten bis 24ten Lebensmonat bezeichnet man die männlichen Jungtiere als Überläufer bzw Überläuferkeiler und die weiblichen Tiere als Überläufer bzw Überläuferbache.Ihre maximale Größe erreichen Wildschweine  nach 4 bis 5 Jahren, ausgewachsene Bachen erreichen in Nordhessen ein Gewicht von ca 150kg und ausgewachsene Keiler ein Gewicht von ca 200 kg. Ein genaues Schlachtalter bzw Schlachtgewicht kann nicht definiert werden, da die Jagd dem Zufallprinzip unterliegt. Die beste Qualität haben aber Wildschweine in einer Gewichtsklasse von 25 bis 40 Kilogramm, und sind demzufolge ältere Frischlinge oder jüngere bzw kleiner Überläufer. Diese beiden Varianten sind die Wildschweine die wir vom Forstamt Reinhardshagen beziehen, da Wildschweine in unseren Breiten mittlerweile ganzjährig Jungtiere aufziehen, ist die Verfügbarkeit gegeben.In unseren Breiten ernähren sich die Wildschweine hauptsächlich von Eicheln,Buchäckern, essbaren Wurzeln, Würmern, Engerlingen und Süßgräsern wie Ampfer und Girsch, in Waldrandnähe ernähren sich Wildschweine auch gerne von Mais und anderen Feldfrüchten.Wildschweine können erhebliche Wildschäden auf landwirtsschaftlichen Nutzflächen verursachen. Sie fressen alle Feldfrüchte, die in Mitteleuropa in der Landwirtschaft angebaut werden. Bei kartoffeln unterscheiden sie dabei sogar zwischen einzelnen Sorten und fressen besonders gerne Frühkartoffeln. Wildschweine durchwühlen auch Getreidefelder und richten mit ihrer Wühlerei regelmäßig einen größeren Schaden als durch das Fressen an. Auch die Schäden, die sie beispielsweise in Landschaftsparks anrichten, sind vor allem Wühlschäden. Sie graben dabei ganze Wiesen und Rabatten auf der Suche nach Blumenzwiebeln um.Große landwirtschaftliche Schäden treten vor allem dann auf, wenn Eichen und Buchen nicht ausreichend Frucht angesetzt haben und die Wildschweine daher bevorzugt auf den landwirtschaftlichen Feldfluren auf Nahrungssuche gehen. Dies ist der Hauptgrund, warum Wildschweine so stark bejagt wurden, dass sie in Teilen Europas über Jahrhunderte hinweg fehlten.Mittlerweile haben sich die Bestände von Wildschweinen nicht nur erholt sondern sind soweit angewachsen, das sie in vielen Regionen eine Plage darstellen. Das liegt zum Großteil daran, das heute deutlich weniger gejagt wird als noch vor 100 Jahren und daran das Wildschweine auser dem Menschen keine Feinde mehr in Deutschland habenWildschwein als WildbretDas Fleisch vom Wildschwein ist nach wie vor das begehrteste Wildfleisch, da es im Vergleich einen eher milden Eigengeschmack hat, aber deutlich aromatischer ist als Hausschweinefleisch.Wildschweine sind genauso wie Hausschweine Allesfresser und werden deshalb genauso wie diese auf Trichinen untersucht, außerdem werden Wildschweine seit der Katastrophe von Tschnerobyl auf radioaktive Belastung durch 137Cs untersucht.Das beste Fleisch liefern junge Tiere beiderlei Geschlechts um die 35 kg.Unser Unternehemen, Haack´s Wilder Laden / Haack im Bankcarrée ist ein mittelständiges Unternehmen in zweiter Generation mit Sitz in Kassel. Wir, das heißt Günter und Johannes Haack, sind beide Küchenmeister mit jahrelanger Berufserfahrung in der deutschen Spitzen bzw Sternegastronomie. Zu unserem Angebot gehört unter anderem: Haack´s Wilder Laden, bekannt aus der Kasseler Markthalle mittlerweile in der Rudolf-Schwander-Straße 3 in Kassel zu finden. Genießen sie Produkte aus unserer regionalen Fleischtheke. Gerne versorgen wir sie mit hochwertigem Fleisch von Reh, Hirschkalb und Wildschwein aus dem Reinhardswald, Bio-Hähnchen und Bio-Weihnachtsgänsen aus der Region, Dry Aged Rindfleisch, sowie dem Husumer Sattelschwein vom Bio-Betrieb Bohle in Liebenau. Haack im Bankcarrée Leckere Gerichte, mit Produkten von regionalen Erzeugern, die zum Teil auch bio-zertifiziert sind, können sie bei uns im Bankcarrée direkt genießen. Außerdem bieten wir ihnen auch Caterings, gerne auch unter Einsatz der Produkte aus unserer regionalen Wild-Fleisch-Theke an. Des weiteren sind wir auch ihre Nummer eins in Sachen Kochkurse in Kassel. Günter Haack, bekannt aus und Mitbegründer der 1.Kasseler Kochschule, bringt ihnen, im Rahmen eines Kochkurses, gerne die Tips und Tricks der Profis bei.

19,50 € - 39,00 €*